Was bringt Yoga? Wirkung auf Körper & Geist

Was bringt Yoga?

Du willst wissen, welche Wirkung Yoga wirklich auf Körper und Geist hat und warum es dich glücklich und frei macht?

 

Im Einklang sein.

Einklang von Körper, Geist und Seele.

Glücklich sein.

Frei sein.

Was bedeutet das überhaupt? Und wie genau funktioniert das? Alles nur esotherisches Gerede? Wo finde ich dieses Glücklich-sein denn? Wer zeigt mir den Weg zur Freiheit? Was ist der Einklang mit Körper, Geist und Seele?

Warum habe ich das alles nicht in der Schule gelernt?

Dieses Glücklich-sein und ein zufriedenes Leben führen kann ich mir weder mithilfe einer mathematischen Formel errechnen, noch in einem gelben Reklam-Heftchen über Bertold Brecht nachschlagen.

Wir gehen 13 Jahre zur Schule.

Dort werden wir voll beladen mit Informationen.

Wir saugen alles auf. Lernen, pauken, strengen uns an. Wir werden bewertet. Und müssen Leistung bringen. Die Erwartungen sind groß. Aus uns soll ja schließlich was werden.

Am Ende werden wir dann ins „wahre Leben“ rausgelassen und stellen irgendwann fest:

Wir kommen nicht mehr hinterher. Niemand hat uns gezeigt, wo sich die Notbremse befindet!

Gratis Meditation!

Hol dir deinen persönlichen Glücksmoment

Du erhältst außerdem regelmäßig von mir neuesten & exklusiven Content per Email!

Leave this field blank

Ein System, dass uns krank macht

Wir leben in einer Welt, die immer lauter und schneller zu werden scheint. In deren System wir nur hineinpassen und dazugehören, wenn wir uns dem Druck des Wettbewerbs ausliefern. Wenn wir die hohen Erwartungen erfüllen. Erwartungen von immer mehr Leistung und Profit. Wir müssen funktionieren. Und zwar immer.

Dieses Gesellschaftssystem macht uns im wahrsten Sinne des Wortes krank. Körperlich wie psychisch.

Schmerzen und Verspannungen machen sich bemerkbar. Oder Verdauungsstörungen, Herz-Kreislaufprobleme. Vielleicht Bluthochdruck.

Psychische Leiden wie Burn-Out und Depressionen sind heutzutage schon Volkskrankheiten. Ängste und Blockaden, Zwänge oder Süchte hindern uns an einem unbeschwerten, erfüllten Leben.

Vielleicht kennst du auch das Gefühl von Verlorensein und fehlender Sinnhaftigkeit?

Die von der Gesellschaft in uns eingetrichterten Glaubenssätze, Haltungen und Erwartungen, die immer wieder Druck und Frust aufbauen, scheinen wie ein Hamsterrad, in dem wir gefangen sind und nicht herauskommen.

Hoffnungslos?

Nein.

Du kannst dich von all dem frei machen.

Freiheit spüren.

Frei sein.

Die Freiheit von gesellschaftlichen Erwartungen.

Freiheit von Zwängen

Von Dogmen.

Frei sein von Ängsten.

Von Blockaden.

Frei von der Identifikation deines eigenen Egos.

Du kannst lernen, all das loszulassen.

Alles loszulassen, was du nicht bist.

Wie das geht?

Indem Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht werden.

Körper, Geist und Seele in Einklang:
die Wirkung von Yoga

 

Wie es die Wissenschaft ausdrückt

Es gibt drei Bereiche menschlicher Lebensprozesse:

  1. Das Bewegungs- und Haltungssystem (Muskulatur, Gelenke, Motorik, Stoffwechsel)
  2. Das mentale, psychisch-seelische System (Erleben, Fühlen, Denken, Vorstellen, Erkennen, Beurteilen, Entscheiden)
  3. Die autonomen Steuerungssysteme (Vegetatives Nervensystem, Hormonsystem, Propriozeptives Nervensystem, Immunsystem)

 

Nur wenn alle drei Bereiche verbunden sind und ausgeglichen zusammenspielen, ist der Mensch gesund.

Yoga-Wirkung als Heilung für Körper und Geist

Nehmen wir mal an, da ist ein Mensch – nennen wir sie Paula. Wie jeder Mensch hat auch Paula alle diese drei Lebensbereiche in sich.

Paula versucht immer, es allen recht machen und die Erwartungen der Anderen zu erfüllen. – Eine multitasking-Powerfrau zu sein, die immer gut aussieht und niemals Schwäche zeigt. Sie will nicht anecken und bloß nicht  ihr gutes Image verlieren. Ihr Job ist die Hölle, aber er gibt ihr Sicherheit und einen guten Status und sie verdient gutes Geld.

Paula ist permanent gestresst und angespannt. Sie kann ihre Gedanken nicht mehr richtig steuern. Ihr Geist kommt nicht zur Ruhe. Sie ist ausgebrannt.

Paulas mentales, psychisch-seelisches System ist also gestört und bringt die drei Bereiche aus dem Gleichgewicht.

Sie ist unglücklich.

Yoga soll helfen. Das hat sie gehört.

Sie macht also Yoga.

Die Praxis wird vom Körper als Impuls wahrgenommen. Dieser Impuls trifft auf Paula mit ihren drei Bereichen. Diese drei Bereiche der menschlichen Lebensprozesse sind vollkommen individuell. Paulas Strukturen und Ungleichgewichte, ihre Möglichkeiten, Begrenzungen, ihre individuelle Haltung sich und der Welt gegenüber.

Durch die Yogapraxis wird idealerweise jeder der drei Bereiche des Menschen angesprochen. Das passiert durch achtsame Körperhaltungen (Asanas), kontrolliertes Atmen (Pranayama) und Meditation.

Alle drei Bereiche in Paulas Körper reagieren – als Gesamtheit und als Zusammenspiel. Sie werden verbunden. Und wie wir gelernt haben, kann der Mensch nur dann gesund sein, wenn alle drei Bereiche der menschlichen Lebensprozesse verbunden sind. Sie sind in Einklang, wenn man so will. Dadurch erfahren wir Heilung. Und das ist die Wirkung des Yoga. Die Wirkung des Yoga auf Körper und Geist, bzw. auf Körper, Geist und Seele.

Heutzutage gibt es umfangreiches Wissen über das enge Zusammenspiel aller Körperprozesse mit unseren mentalen Aktivitäten, unserer Erfahrung und unserer inneren Gestimmtheit.

Im Rahmen der Stressforschung wurden Mechanismen und Zusammenhänge aufgedeckt: Durch psychische Belastung geraten spezifische vegetative Prozesse ins Ungleichgewicht. Das wirkt sich auf die innere Stimmung und Wahrnehmung eines Menschen aus. Dies wiederum kann zu schweren Erkrankungen führen.

Die Kenntnisse darüber bieten Möglichkeiten für die Heilung. Uns verhelfen sie zu einem tieferen Verständnis der Wirkung von Yoga auf Körper, Geist und Seele.

8 Effekte, die du, durch die Yoga-Wirkung auf Körper und Geist, deutlich wahrnehmen wirst

 

Yoga…
1. … entspannt dich vollkommen

Ein Hoch auf den Parasympathikus!

Er wohnt in deinem Gehirn.

Und nur durch ihn bist du in der Lage, zu entspannen.

Durch die Yoga-Praxis wird der Parasympatikus – zu unserer Freude – aktiviert.

Das Stresshormon Cortisol wird durch ihn eingeschüchtert und haut – auch zu unserer Freude – ab.

Fazit: du kannst dich vollkommen entspannen und loslassen und bist insgesamt ausgeglichener und zufriedener.

Praktiziere regelmäßig Yoga. Dann wirst du die bewusste Atmung automatisch in deinen Alltag integrieren. In stressigen Situationen hilft sie dir, die Aufmerksamkeit auf dein Inneres zu fokussieren und so die Ruhe zu bewahren. Du wirst stressresistenter. Du gewinnst mehr Energie und neue Vitalität.

 

2. … fokussiert dich auf das Hier und Jetzt

Beim Yoga fokussierst du dich immer wieder auf deinen Atem und deinen Körper.

Du spürst in dich hinein.

Wie fühlst du dich genau in diesem Moment?

Deine Aufmerksamkeit liegt zu jeder Zeit im jetzigen Moment.

Balance-Übungen schulen dich zusätzlich, deine Aufmerksamkeit auf einen Punkt zu fokussieren.

Auch in Alltagssituationen hilft dir dein geschulter Fokus, dich besser konzentrieren zu können und dein Leben im Hier und Jetzt zu genießen.

 

3. … gibt dir neues (Selbst-)bewusstsein, (Selbst-)vertrauen und (Selbst-)sicherheit

Durch Yoga spürst du im wahrsten Sinne des Wortes dein eigenes Selbst bewusster.

Yoga ist ein Weg nach innen, auf dem du dich selbst erforschst und kennenlernst.
Atemübungen schaffen dir ein Atembewusstsein.

Die Atmung hält deinen Körper und deinen Geist verbunden, so dass du ganz bei dir selbst bleibst.

Du begegnest dir selbst achtsamer.

Du lernst, dich selbst so anzunehmen und zu akzeptieren, wie du bist.

Deine Verbindung zu dir selbst kannst du bewusst spüren.

Dein Wohlbefinden steigt.

Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstsicherheit machen sich deutlich bemerkbar..

Auch im Alltag wirst du alles, was du tust, bewusster und achtsamer tun.

 

4. … stärkt dich mental und körperlich

Körperliche Fitness.

Da fällt uns als erstes das Fitnessstudio ein.

Schwere Gewichte stemmen oder uns schwitzend auf dem Crosstrainer abstrampeln.

Was macht ein Yogi?

Auf einer Matte stehen, sitzen und liegen.

Ganz entspannt und in Seelenruhe.

Klingt erstmal nicht nach körperlicher Stärke oder gar nach Fitness.

Tatsächlich kann Yoga aber ganz schön anstrengend sein.

So anstrengend, dass du ins Schwitzen gerätst!

Die Asana-Praxis hat den Effekt eines Ganzkörpertrainings.

Jeder Muskel deines Körpers wird aktiviert.

Du wirst Muskeln an Stellen spüren, an denen du gar keine vermutet hattest.

Deine körperliche Stärkung kannst du spüren. Und zwar so sehr, dass sie sich auf deine innere Haltung überträgt. Deine Innere Stärke kommt zum Vorschein und du hast das Gefühl, du kannst alles schaffen.

 

5. … entgiftet deinen Körper

Einige Asanas unterstützen unseren Körper bei der Entgiftung.

Es gibt im Yoga sogenannte Twists bzw. zu deutsch: Drehungen um die eigene Achse.

Z.B. der Drehsitz.

Dabei werden Leber, Niere, Milz, Magen und Darm quasi „ausgewrungen“ und dann mit neuem, nährstoffreichem Blut versorgt.

Dadurch werden die Organe stimuliert und die Verdauung aktiviert.

Wir scheiden Giftstoffe schneller und leichter aus dem Körper aus.

Auch bestimmte Atemtechniken (Pranayama) helfen uns beim Entgiften.

Z.B. Kapalabhati.

Bei der Einatmung wird der Sauerstoffgehalt im Blut angeregt. Das steigert unsere Leistungsfähigkeit. Die Ausatmung dagegen entgiftet und entsäuert unseren Körper.

Ein entscheidender Aspekt der Entgiftung ist auch der Abbau von Stress. Er hat genauso eine toxische Wirkung auf unseren Körper. Das wird aber meist vergessen.

Entspannen, Relaxen, Chillen wirken also ebenfalls entgiftend.

 

6. … stärkt dein Herz

Mit Yoga kannst du dein Herz trainieren und stärken.

Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, erhöhten Blutfettwerten o. Ä. kannst du somit vorbeugen.

Meditation beruhigt das Nervensystem.

Der sinkende Stresspegel und die Entspannung durch die Yoga-Praxis, in Verbindung mit der tiefen Atmung senken den Blutdruck und schützen somit dein Herz.

Dehn- und Kräftigungsübungen regen die Durchblutung an.

Durch die intensive Anpassung der Atmung wird dieser Effekt noch verstärkt.

Organe, Nervensystem und Drüsen werden somit besser mit Nährstoffen versorgt und finden ihre natürliche Funktion wieder.

 

7. … lindert Schmerzen und mobilisiert

Bei der Yoga-Praxis werden die Muskeln des gesamten Körpers achtsam gedehnt.

Durch bestimmte Dehnungen löst du Verklebungen, Verspannungen und förderst die Durchblutung.

Lenke deine Konzentration bewusst in bestimmte Körperteile.

Damit unterstützt du das Lösen der Verspannungen zusätzlich.

Bewusste Atmung hilft dir dabei, im Hier und Jetzt zu verweilen.

 

8. … erlaubt es dir, loszulassen und zu sein

Yoga stellt keine Erwartungen an dich.

Yoga wertschätzt dich, weil du da bist.

Ohne Bewertung.

Ohne Leistungsdruck.

Yoga soll dir gut tun.

Immer und in jedem Moment.

Im Yoga geht es darum, dir zu erlauben, loszulassen und einfach zu sein.

Diese Einstellung manifestiert sich in dir – Glaub mir. Ich spreche aus Erfahrung. Du wirst dich losgelöster und freier fühlen. Von Yoga-Stunde zu Yoga-Stunde und von Tag zu Tag mehr.

Vielleicht interessiert dich auch mein Artikel zu Thema Yoga-Stile im Vergleich: Unterschiede auf einen Blick

Kannst du die ein oder andere hier aufgeführte Wirkung aus eigener Erfahrung bestätigen? Oder hast du noch weitere Wirkungen feststellen können, die Yoga bei dir bewirkt? Oder du hast einfach Fragen oder Anregungen an mich? Hinterlass mir gerne einen Kommentar!

No Comments

Post A Comment

YouTube
YouTube
Instagram